Archiv für Interpellationen

Interpellation an den Minister für Familie, Gesundheit und Soziales Herrn Antonios Antoniadis bezüglich der Etikettierung von Lebensmitteln und der diesbezüglichen Maßnahmen und Möglichkeiten in der DG.

Dass eine ausgewogene Ernährung wichtig ist, ist wohl den meisten Menschen bekannt. Doch wissen wir immer was wir da essen? Die Informationen, welche man auf Lebensmittelverpackungen findet sind für den Verbraucher oft verwirrend und er findet sich oftmals nicht zurecht. Um dem entgegenzuwirken, haben einige Länder ein Lebensmittellabel erarbeitet. Wie z. Bsp. hat Großbritannien eine 5 Farbenkennzeichnung eingeführt, somit kann der Verbraucher auf einen Blick erkennen, wieviel Zucker, Salz oder Fette ein Produkt enthält.  Für Belgien gibt es hierzu noch keine klaren Richtlinien. Zu diesem Thema hat Vivant eine Interpellation eingereicht.

Mehr dazu finden Sie hier:

2015-09-07-Rede Michael Balter zur Interpellation

hier finden Sie die Antwort des Ministers:

2016-09-07-Antwort des Ministers

Interpellation bezüglich des Gesundheitszustands der Bürger der DG, insbesondere dem dramatischen Anstieg der Schlafstörungen und der Angstzustände, laut den Ergebnissen der nationalen Gesundheitsumfrage aus dem Jahr 2013.

[…] Schlafstörungen werden immer häufiger beobachtet. Es ist ein Symptom für eine oft vorhandene psychische Störung. Ungefähr 30 % der DG-Bürger leiden an Schlafstörungen, was auch den Landesdurchschnitt ausmacht, 2008 waren es in der DG noch 16%.

Die Gründe dafür können vielseitig sein: Stress, Überanstrengung, familiäre oder finanzielle Schwierigkeiten, Umzug, Jobwechsel, Nachtarbeit, Schichtarbeit, Zeitverschiebung etc[…]

Lesen Sie hier unsere Interpellation und die Antwort des Ministers:

Interpellation bezüglich des Gesundheitsrisikos durch die wachsende Zahl von Diabetesfällen in Belgien

Im Zusammenhang mit einem enormen Anstieg der Diabetesfälle haben wir den zuständigen Gesundheitsminister Antonios Antoniadis nach einem Präventionsplan gefragt.

Lesen Sie hier unsere diesbezügliche Interpellation und die Antwort des Ministers:

Die Antwort des Ministers finden Sie auch im Bulletin der Interpellationen und Fragen Nr. 18 vom 25.03.2016 ab Seite 5. Dieses finden Sie in der Datenbank der Internetseite des PDG.

Interpellation zum Thema Gesundheitsrisiko durch schädliche elektromagnetische Strahlen von Mobiltelefonen und WLAN, insbesondere in den Schulen, Kindergärten und Kindertagesstätten der DG

[…] Das französische Parlament hat im Januar 2015 ein Gesetz verabschiedet, welches den Gebrauch von WLAN in Kindergrippen und „Garderie“ d.h. vor allem für Kinder unter 3 Jahren verbietet. In Primarschulen sollen die WLAN-Boxen außerhalb der pädagogischen Aktivitäten ausgeschaltet werden[…]

Bei der nächsten Kontrollsitzung des Ausschusses IV am 02.Dezember 2015 wird unsere Interpellation zum Thema WLAN-Strahlung, vor allem in Schulen, debattiert.

Lesen Sie hier unsere eingereichte Interpellation

Die Antwort des Ministers finden Sie im Bulletin der Interpellationen und Fragen Nr. 16 vom 28.01.2016 ab Seite 7. Dieses finden Sie in der Datenbank der Internetseite des PDG.

Interpellation bezüglich des Gesundheitsrisikos durch giftige Chemikalien, insbesondere der immer stärker werdenden Problematik von Übergewicht und Fettleibigkeit, besonders bei Kindern in der DG und den diesbezüglich getroffenen Präventionsmaßnahmen durch die Regierung der DG.

[…] Der Kaleido-Dienst meldete in der vergangenen Woche, dass 4,1 Prozent der im Jahr 2012 geborenen Kinder in der DG den bisher höchst gemessenen Wert an extremem Übergewicht aufgewiesen haben. Die Feststellung wurde als besonders alarmierend bezeichnet. Der Trend lasse sich auch im Schulalltag beobachten. Der Dienst will nach eigenen Angaben jetzt die Ursachen der Entwicklung erforschen[…]

Diese Interpellation haben wir am 28.10.2015 für die Kontrollsitzung am 04.November 2015 an den zuständigen Gesundheitsminister Antonios Antoniadis eingereicht.

Lesen Sie hier unsere Interpellation zum Thema Gesundheitsrisiko durch giftige Chemikalien

Die Antwort des Ministers finden Sie im Bulletin der Interpellationen und Fragen Nr. 15 vom 14.12.2015 ab Seite 15. Dieses finden Sie in der Datenbank der Internetseite des PDG.

Interpellation bezüglich der Luftverschmutzung durch Feinstaubemissionen und die diesbezüglich angestrebten präventiven Maßnahmen durch die Regierung der DG, zum Schutz der Bevölkerung.

[…] Im Rahmen der 6. Staatsreform ist die DG vollständig für den Bereich Gesundheitsprävention zuständig.
In der Europäischen Union sterben jedes Jahr Hunderttausende Menschen an den Folgen von Luftverschmutzung. Die Ursachen sind bekannt: Feine Staubpartikel schädigen die Lunge und können Krebs auslösen.
In den vergangenen Jahren hat sich die Luftqualität in vielen Städten Europas verbessert – doch die Luftverschmutzung bleibt auch in Zukunft vielerorts ein Gesundheitsrisiko[…]

In der Kontrollsitzung am 07.Oktober 2015 wurde unsere Interpellation bezüglich der Feinstaubbelastung behandelt.

Lesen Sie hier unsere Interpellation zum Thema Feinstaub

Die Antwort des Ministers finden Sie im Bulletin der Interpellationen und Fragen Nr. 14 vom 17.11.2015 ab Seite 5. Dieses finden Sie in der Datenbank der Internetseite des PDG.