Die Gemeinsamkeiten des Louis XVI und der EU

Dieser Gedanke kam mir prompt in den Sinn, als ich einen Artikel aus der Deutschen Presse las mit der Überschrift  „Steuerfrei und ohne Kontrolle: Gehälter von EU-Politikern explodieren“.

Ja, da gibt es sichtlich Gemeinsamkeiten, die, wenn das so weitergeht, auch zu einer Revolution führen können. 

Bei steigender Arbeitslosigkeit, Armut und sozialen Unruhen in den EU Ländern bewirtet die Europäische Union tausende von EU-Nutznießern, die Unsummen von EU-Geldern absahnen ohne einen wirklichen Dienst an die Auftraggeber, nämlich an uns Bürger und Bürgerinnen, zu leisten. Sie werden nicht kontrolliert und sie leben wie die Maden im Speck.

Aber Vorsicht: Es ist nicht angebracht dies zu kritisieren. Wer das tut, ist gegen Europa! Und somit schon quasi ein Unruhestifter, der den europäischen Frieden in Gefahr bringt.

Eine verkehrte Welt! Für wie blind und dumm müssen die Befürworter des EU Apparates uns Bürger eigentlich halten?

Laut EU-Selbstauskunft „verdienen“ allein 37 sogenannte Top-Beamte ca. 24.000 Euro monatlich. Der Spiegel berichtete von 214 „hochrangigen“ EU-Vertretern, die mit 220.000 Euro mehr als der britische Premierminister Cameron erhalten. Doch nach Aussagen von Vanessa Mock, Korrespondentin des Wall Street Journal in Brüssel, sollen es sogar 3.000 EU-Beamte sein, die das Gehalt von David Cameron übertreffen. Etwa 5.460 Beamte verdienen mehr als 10.000 Euro im Monat. Sie alle profitieren außerdem von einer äußerst günstigen Besteuerung! Und kommt dann die Zeit sich zur Ruhe zu setzten, so erhält der EU-Beamte eine Pension von durchschnittlich 4.300 Euro. Eine Ungeheuerlichkeit auf Kosten von uns Bürgern.

Sicherlich mögen die EU – Abgeordneten und Beamten alle einmal durchaus integre Menschen gewesen sein, doch das System in Brüssel, die Lobbyisten und das große Geld, korrumpieren schnell. Es ist endlich Zeit dieses System abzulehnen und sich für ein Ende dieser Ausbeutung des Bürgers, einzusetzen.

Ursula Wiesemes – Vivant-Ostbelgien

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • email

Kommentare sind geschlossen.