Wir Impfen Nicht! Mythos und Wirklichkeit der Impfkampagnen

Umfas­sen­der Schutz vor gefähr­li­chen Krank­hei­ten? Imp­fen gilt als das Bes­te, was die moder­ne Medi­zin zu bie­ten hat. Doch immer mehr Indi­zi­en und Bewei­se zei­gen: Die Gefah­ren, vor denen Imp­fun­gen schüt­zen sol­len, ste­hen in kei­nem Ver­hält­nis zu ihren Neben­wir­kun­gen.

Beson­ders auf­fal­lend ist das bei Kin­dern. In Deutsch­land wuchs die Anzahl der Impf­do­sen im 1. Lebens­jahr seit 1976 von 6 auf 34! Par­al­lel dazu explo­dier­te die Anzahl chro­ni­scher Erkran­kun­gen bei Kin­dern: Rheu­ma, Krebs; vor allem aber All­er­gi­en, Infekt­an­fäl­lig­keit und Ver­hal­tens­auf­fäl­lig­kei­ten wie AD(H)S.

Ursa­che sind die Zusatz­stof­fe in den Imp­fun­gen, vor allem die Alu­mi­ni­um-Ver­bin­dun­gen. Umge­rech­net aufs Kör­per­ge­wicht ent­hält eine Säug­lings­imp­fung das 23-fache an Alu­mi­ni­um, wie ein Impf­stoff für Erwach­se­ne!

Der Film zeigt, dass von der Zulas­sung der Impf­stof­fe bis hin zum Umgang mit Impf­schä­den mas­siv getrickst wird. Wich­tig für die Gesund­heit ist kein voll­ge­stem­pel­ter Impf­pass, son­dern ein natür­li­ches Auf­wach­sen mit gutem Was­ser und gesun­dem Essen.

 

Sehen Sie hier den Doku­men­ta­ti­ons­film über Mythos und Wirk­lich­keit der Impf­kam­pa­gnen von Micha­el Leit­ner: