Schon wieder chaotische Zustände bei den TEC-Schulbussen?

Am 08.09.2022 haben wir die Pres­se über unse­ren Brief an die bei­den Regio­nal­ab­ge­or­de­ten Frau Kel­le­ter und Frau Mau­el wie folgt informiert:

Sehr geehr­te Damen und Herren,

unzäh­li­ge Eltern von Schü­lern haben uns wegen den unzu­mut­ba­ren Zustän­den bei den TEC-Schul­ver­bin­dun­gen in den ers­ten Schul­ta­gen kon­tak­tiert und ihrem Ärger frei­en Lauf gelas­sen. Da dies kei­ne direk­te Zustän­dig­keit der Deutsch­spra­chi­gen Gemein­schaft ist, haben wir eine Anfra­ge zur Klä­rung an die bei­den deutsch­spra­chi­gen Abge­ord­ne­ten des wal­lo­ni­schen Par­la­ments, Frau Kel­le­ter und Frau Mau­el, gesandt. Wir haben Frau Minis­te­rin Klin­ken­berg eine Kopie des Schrei­bens zukom­men las­sen. Dies in der Hoff­nung, dass in die­ser Sache schnell etwas im Sin­ne der Schü­ler und Eltern unter­nom­men wird.

Der Wort­laut unse­res Schrei­bens an Frau Kel­le­ter und Frau Mauel:

Sehr geehr­te Frau Kel­le­ter, sehr geehr­te Frau Mauel,

da Fra­gen betref­fend der TEC-Schul­bus­ver­bin­dun­gen kei­ne direk­te Zustän­dig­keit der Deutsch­spra­chi­gen Gemein­schaft sind, wen­den wir uns an Sie, in der Hoff­nung, dass Sie die nun fol­gen­de Pro­ble­ma­tik auf Ihrer poli­ti­schen Ebe­ne schnell anspre­chen und auf­klä­ren können.

Es errei­chen uns seit Schul­start zahl­rei­che Mails und Anru­fe, die ver­schie­de­ne Pro­ble­me und teils chao­ti­sche Zustän­de beschreiben.

Die TEC hat­te kürz­lich eini­ge Neue­run­gen ein­ge­führt und ihr­Netz angepasst:
https://www.letec.be/News/Detail/13421
https://www.letec.be/News/Detail/16747
https://brf.be/regional/1512632/

Die­se Infor­ma­tio­nen sind für die Ver­brau­cher teil­wei­se sehr ver­wir­rend dargestellt.

Nun eine kur­ze Zusam­men­fas­sung der uns berich­te­ten Probleme:

Für die Nut­zung des ehe­ma­li­gen Venn­li­ners, die Linie 394, benö­ti­gen die Schü­ler ein TEC-Hori­zon Abo (172 EUR für ein Jahr) (https://www.letec.be/Planning/Details/Line/394%20Eupen%20-%20B%C3%BCllingen%20-%20St-Vith/L394).

Anmer­kung am Ran­de: Es wird aktu­ell dis­ku­tiert, die­se Kos­ten für die Schü­ler ab Janu­ar 2023 auf 12 EUR her­un­ter­zu­set­zen, wie für die Stu­den­ten. Wür­de dies auch für die Express-Linie gül­tig sein?

Das umfang­rei­che­re Express Abo, das sich, aus­ge­nom­men der Linie E23, eigent­lich nicht an Schü­ler rich­tet, kos­tet 281 EUR für ein Jahr Abon­ne­ment (https://www.letec.be/Planning/Details/Line/E23%20Eupen%20-%20B%C3%BCllingen%20-%20St-Vith%20-%20Burg-Reuland/L1023).

1. Am 05.09. wur­den in Bül­lin­gen beim Zustei­gen die Schü­ler in einen bereits vol­len Bus, aus Elsen­born, Nidrum und Büt­gen­bach kom­mend, gepresst.

2. An den ers­ten Schul­ta­gen wur­den bereits Kin­der an Hal­te­stel­len ste­hen­ge­las­sen (Amel, Bül­lin­gen, Büt­gen­bach), da die Bus­se bereits hoff­nungs­los über­füllt waren. Die Eltern muss­ten die Kin­der zur Schu­le fah­ren, trotz teu­rem Bus-Abo.

Die TEC reagier­te bereits am 06.09.2022 und setz­te einen zusätz­li­chen Bus ein.

3. Am 06.09. teil­te ein Bus­fah­rer der Elsen­born-Linie den ver­dutz­ten Schü­lern an der Hal­te­stel­le in Büt­gen­bach mit, dass er die­se nun nicht mehr in Rich­tung St. Vith mit­neh­men wür­de, obschon die Linie dies vor­sieht und der Bus noch Kapa­zi­tät hat­te. Der Bus­fah­rer mein­te, dass sein Bus sonst zu voll sei.
Bei der Rück­fahrt von St. Vith das glei­che Vor­ge­hen. Man­che Schü­ler sind an die­sem Tag schluss­end­lich erst in Nidrum raus­ge­las­sen wor­den, obschon sie den Stop-Knopf vor den Hal­te­stel­len in Büt­gen­bach mehr­mals gedrückt, sowie den Fah­rer ange­spro­chen haben. Die­se Schü­ler muss­ten von ihren Eltern abge­holt wer­den, trotz teu­rem Bus-Abo.

4. Schü­ler, die nach­mit­tags von Mal­me­dy kom­mend nach Hons­feld fah­ren, sol­len in Bül­lin­gen umstei­gen – obschon die­ser Bus bereits lan­ge fort ist.

5. Außer­halb der Schul­zei­ten gibt es, seit der aus­schließ­li­chen Ein­füh­rung der Linie 394 für den Schul­be­trieb, kei­ne Bus­ver­bin­dun­gen mehr für die Jugend­li­chen, um bei­spiels­wei­se von Bül­lin­gen nach St. Vith oder Eupen zu kom­men. Mit dem Hori­zon Abo kommt man z.B. von Bül­lin­gen fast nir­gend­wo mehr hin und ist gezwun­gen, sich das Express Abo zuzu­le­gen. Eltern fah­ren ihre Kin­der also nach wie vor mit dem Auto zu ihrem Ziel, trotz teu­rem Busabonnement.

Wäre es nicht im Sin­ne aller, dass Schü­ler ihr Schul­bus­abon­ne­ment für alle ver­füg­ba­ren Lini­en der TEC nut­zen könnten?

Die­se Situa­ti­on und die gänz­lich feh­len­de Kom­mu­ni­ka­ti­on zeich­nen ein sehr unpro­fes­sio­nel­les Bild der TEC-Orga­ni­sa­ti­on und sind für die Ver­brau­cher unzumutbar.

Gar nicht aus­ma­len möch­ten wir uns, wenn die­se Umstän­de zu einem Unfall oder ande­ren gesund­heit­li­chen Kon­se­quen­zen auch nur eines Kin­des führt.
Schü­ler und Eltern sind bereits jetzt wütend.

Wir möch­ten Sie also ger­ne bit­ten, in die­ser Ange­le­gen­heit Klar­heit für die Bevöl­ke­rung zu schaf­fen und mög­lichst schnel­le Lösun­gen sei­tens der TEC zu erwirken.
Zumin­dest soll­ten etwai­ge Ände­run­gen den Schü­lern, Eltern und Schu­len klar und deut­lich kom­mu­ni­ziert werden.

Vie­len Dank für Ihren Einsatz.

Mit freund­li­chen Grüßen

Die Vivant-Frak­ti­on
Dia­na Stiel, Alain Mer­tes, Micha­el Balter