Interpellation zum dramatischen Anstieg der Schlafstörungen und der Angstzustände

[…] Schlaf­stö­run­gen wer­den immer häu­fi­ger beob­ach­tet. Es ist ein Sym­ptom für eine oft vor­han­de­ne psy­chi­sche Stö­rung. Unge­fähr 30 % der DG-Bür­ger lei­den an Schlaf­stö­run­gen, was auch den Lan­des­durch­schnitt aus­macht, 2008 waren es in der DG noch 16%.

Die Grün­de dafür kön­nen viel­sei­tig sein: Stress, Über­an­stren­gung, fami­liä­re oder finan­zi­el­le Schwie­rig­kei­ten, Umzug, Job­wech­sel, Nacht­ar­beit, Schicht­ar­beit, Zeit­ver­schie­bung etc […]

Lesen Sie unse­re Inter­pel­la­ti­on und die Ant­wort des Minis­ters.