Resolutionsvorschlag zur Einführung eines Betreuungsgeldes für Eltern in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens

Die Fami­lie ist der Kern unse­rer heu­ti­gen Gesell­schaft. Die Ent­wick­lung unse­rer Gesell­schaft hat dazu geführt, dass sich die Fami­li­en­mo­del­le im Lau­fe der letz­ten Jahr­zehn­te stark ver­än­dert haben. Die­se Diver­si­tät der Model­le ist auch Aus­gangs­punkt für vie­le Dis­kus­sio­nen, denn die Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf in einer Zeit, in der Haus­hal­te oft­mals auf zwei Ein­kom­men ange­wie­sen sind, ist für vie­le von höchs­ter Prio­ri­tät.

Der Poli­tik fällt nun die Auf­ga­be zu, ver­schie­de­ne Betreu­ungs­an­ge­bo­te zu orga­ni­sie­ren bzw. den Eltern die Mög­lich­keit zu geben, frei­er zu ent­schei­den, um den ein­zel­nen Fami­li­en die­se Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf im Sin­ne der eige­nen Inter­es­sen zu ermög­li­chen. Es ist aller­dings unum­strit­ten, dass zual­ler­erst das Wohl des Kin­des im Vor­der­grund ste­hen soll­te. Somit zählt der Spa­gat zwi­schen Fami­lie und Beruf zu einer der Mam­mut­auf­ga­ben unse­rer heu­ti­gen Gesell­schaft.“

Lesen Sie hier unse­ren Reso­lu­ti­ons­vor­schlag die föde­ra­len Kam­mern, die Föde­ral­re­gie­rung und die Regie­rung der Deutsch­spra­chi­gen Gemein­schaft zur Ein­füh­rung eines Betreu­ungs­gel­des für Eltern in der Deutsch­spra­chi­gen Gemein­schaft Bel­gi­ens.